fbpx

Pizzeria Anarchia (2015)

Michaela Lucenti (IT) / Thomas C. Desi (AT)

Pizzeria Anarchia (2015)

Musik- und Tanztheater über das Recht auf Wohnen

Uraufführung

Eine Koproduktion von Neuköllner Oper Berlin (DE), Teatro della Tosse, Genova (IT) und Balletto Civile (IT) und MUSIKTHEATERTAGE WIEN

Die Ereignisse um die Räumung der „Pizzeria Anarchia“ in der Wiener Mühlfeldgasse vor genau einem Jahr wirken juristisch bis heute nach. Auf das umkämpfte Gründerzeithaus wurden Dachgeschosswohnungen aufgesetzt, die letzte Mieterin wird aufgeben und zahlungskräftigen Eigentümern oder Investoren weichen. Im neuen Musik-/Tanztheaterstück PIZZERIA ANARCHIA der italienischen Gruppe Balletto Civile geht es aber nicht um die Nacherzählung dieser Fakten. Aus der Suche nach einer „universellen Dramaturgie“ entwickelte sich eine poetische Reflexion über aktuelle gesellschaftliche Vorgänge, die mehr nach den Emotionen fragt als den Fakten, mehr nach den Beziehungen der Beteiligten als der plakativen Gegenüberstellung von „Guten und Bösen“. In der Unbeständigkeit von Sichtweisen und Standpunkten liegt die Schwierigkeit, gesellschaftliche Vorgänge zu bewerten, den Überblick zu behalten und sich selbst darin zu verorten. Wer macht unsere Meinung?

Choreographie und Inszenierung: Michela Lucenti Idee: Thomas Cornelius Desi Konzeption: Maurizio Camilli Michela Lucenti Dramaturgie: Bernhard Glocksin Text: Thomas Desi, Balletto Civile Musik: Michael Emanuel Bauer Kostüme und Bühnenbild: Chiara Defant Mit: Balletto Civile: Fabio Bergaglio, Maurizio Camilli, Ambra Chiarello, Michela Lucenti, Alessandro Pallecchi, Emanuela Serra, Demian Troiano, Benoit Pitre (Bariton), Florian Bergmann (Altsaxophon und Bassklarinette) Alberto Cavenati (E-Gitarre) Eine Koproduktion von MUSIKTHEATERTAGE WIEN, Neuköllner Oper Berlin (DE), Teatro della Tosse, Genova (IT) und Balletto Civile (IT)