fbpx

Programm: 2015 – 2023

Seit 2015 finden die MUSIKTHEATERTAGE WIEN jährlich* im September für 10-12 Tage statt. Das vielseitige Festivalprogramm mit österreichischen und internationalen Produktionen lädt das Publikum ein, Musiktheater abseits ausgetretener Pfade zu erleben.

 

Als offenen Raum für neue Begegnungen künstlerischer, diskursiver und persönlicher Art.
In diesem Archiv blicken die MTTW auf 8 Jahre Festival zurück.

 

Vom 13. bis zum 23. September 2023 gab es bei den MUSIKTHEATERTAGEN WIEN neueste zeitgenössische Musiktheaterproduktionen mit über 30 Vorstellungen an etablierten sowie unkonventionellen Spielstätten der Stadt zu erleben. Im Zentrum des Festivals standen 2023 Durchlässigkeit und Begegnungen verschiedenster Art. 9 österreichische und internationale Musiktheaterproduktionen halten im Odeon Theater, dem WUK, brut nordwest, der Hofburgkapelle Wien und an öffentlichen Orten der Stadt Einzug und laden die Besucher•innen auf vielfältige Weise dazu ein, am musiktheatralischen Prozess teilzuhaben.

PROGRAMM

> HEILIGER ZORN/ detuned | Thomas Cornelius Desi (AT)
> PASSAGIEREN | Michael Tiefenbacher / Anna Knapp / Georg Steker / Studio Dan (AT)
> VON GLÄSERNEN HIMMELSSCHERBEN | Tanja Elisa Glinsner / Barbara Maria Neu / Azelia Opak (AT)
> HoME – House. Music. Europe | HoME Kollektiv (HU/RS/AT/ES) / Black Page Orchestra (AT)
> GHOST | Asa Horvitz (USA/NL)
> PANDORA | Matthias Kranebitter (AT) / Christopher Sturmer (AT) / Michael Höppner (DE) / Patrik Lechner (AT) / BLACK PAGE ORCHESTRA (AT)
> KOLLAPSOLOGIE II: FEUERS WENDE | Thomas Cornelius Desi (AT)
> GAME OF AMBIVALENCE | MUSIC*SCAPES (AT)
> CLUB MOSAIK | Georg Steker (AT)

 
MTTW 2022: WELCHE WELT WOLLEN WIR?


Vom 14. bis 24. September 2022 zeigten die MUSIKTHEATERTAGE WIEN im WUK und an anderen Spielorten in Wien neueste Werke des Musiktheaters – von Kopfhör-Theater über Fahrradoper bis zum dystopischen Musiktheater. Flankiert von einem breiten Vermittlungsprogramm und Performances heimischer Impulsgeber•innen.

PROGRAMM

> WALKÜRE, den FELSEN HERABSTEIGEND | Georg Nussbaumer (AT)
CHORNOBYLDORF
| Roman Grygoriv, Ilia Razumeiko / Opera Aperta (UKR)
> LATE NIGHT frühstück schaab | Clara Frühstück / Samuel Schaab (AT)
> R¡NGD!NG | Thomas Cornelius Desi / Martina Schmidt (AT)
> KASSANDRA | Huihui Cheng (CHN) , Anna Korsun (UKR), Katharina Roth (DE)
> European Kitchen Encounters: VR-BANIA | Manuel Zwerger (IT) / Carmen C. Kruse (DE/AT) / Civic Opera Creations (AT)
> GEISELOPER | Samu Gryllus (HU) / MuPATh (AT)
> NO DISTANCE LEFT to SOUND | Alexander Chernyshkov (RU/AT), Philipp Lossau (DE) / Errortheater (AT)
> IM WEIßEN RÖSSL am CENTRAL PARK | Philine Rinnert / Johannes Müller (DE)
> LA BOHÈME SUPERGROUP | glanz&krawall (DE)
> KUNSTSCHNEE (KOLLAPSOLOGIE I) | Thomas Cornelius Desi / Peter Koger (AT)
> MITRA | Eva Reiter (AT) / Jorge León (BE) / Muziektheater Transparant (BE)
> LATE LATE NIGHT formenti | Marino Formenti (IT) / Georg Steker (AT)

 
 
MTTW 2019: MYTHOS ZIVILISATION

Vom 12. bis 21. September 2019 gab es im Wiener WUK insgesamt neun nationale und internationale Musiktheater-Produktionen sowie Konzerte, Thementalks, Künstler•innen-Gespräche und den Austrian Music Theatre Day zu erleben. Renommierte Ensembles wie die Neuen Vocalsolisten Stuttgart trafen auf heimische Größen der Zeitgenössischen Musik, z.B. das Ensemble Phace. Zudem zeigte das Festival internationale Gastspiele, wie GAZ – opera dystopia aus der Ukraine, das nur über Kopfhörer erlebbare Stück MYRIAM aus den Niederlanden sowie die Suchtpräventionsoper TRINKERPARK des Berliner Ensembles glanz&krawall.

PROGRAMM

> SOUND CLOUD I. Peter Jakober (AT)
> OPERA of TIME
| Jorge Sánchez-Chiong (VEN) / Thomas Jelinek (nomad theatre, AT)
> THE BEGINNING of THE END | Damian Rebgetz (AUS) / Paul Hankinson (AUS)
> LIES of CIVILIZATION | Yiran Zhao (CN) / Malte Giesen (DE) / Øyvind Mæland (NO) Natalia Domínguez Rangel (CO)
> UTOPERAN 19 | Bertl Mütter (AT)
> HOW IS YOUR BIRD? | Studio Dan (AT)
> GAZ | Roman Grygoriv (UKR) / Illia Razumeiko (UKR)
> TRINKERPARK | glanz&krawall (DE)
> MYRIAM | NYX / Dyane Donck (NL)
> DE*CIVLIZE ME! | Angélica Castelló (MEX) / Anna Knapp (AT)
> HUMBUG | Bernhard Lang (AT) / Opera Lab Berlin (DE)
> INTERVENTIONEN (Musiktheater-Miniaturen) | Frieda Schneider / Dominik Grünbühel /Georg Steker (AT) / Studenti•innen der Akademie der bildenden Künste Wien, der Universität für Musik und Darstellende Kunst und der Musik und Kunst Privatuniversität Wien

 
 
MTTW 2018: OPER und TABU

Unter dem Motto „Wovon man nicht sprechen kann, davon muss man singen“ thematisierten die MUSIKTHEATERTAGE WIEN 2018 die enge Verbindung zwischen Oper und Tabu. Das vielfältige Programm aus mehr als zehn internationalen Produktionen stand im thematischen Spannungsfeld zwischen „Aufklärung“ und „Privacy“.

PROGRAMM

> TABU KOLLEKCIÓ Fruzsina Nagy / Dóra Halas / Soharóza (HU)
> LITTLE WIRE GIRL
| Marjan Nećak / MMT (MK)
LOS CABALLEROS DE LA MESA REDONDA | Christoph Hein / Freddys Nuñez Esténoz / Teatro del Viento (CU)
> GRASLAND | Usine à Neige / Letizia Renzini / Tjyying Liu (BE/IT)
> SONG FROM THE UPROAR | Missy Mazzoli / Eutopia Ensemble (USA/IT)
> COMEDÌA (INFERNO)Et in Arcadia Ego / Giuseppe Sigismondi de Risio / Gabriele Duma (IT)
> THE NUDE FRAME / FÜR REN HANG | Hang Su (CN/DE)
> TRASCRIZIONE DI UN ERRORE | Alexander Chernyshkov (AT/IT/RU)
> VLIESSSTOFF | Thomas Desi / Argonauten / Kugel (AT)

 
 
MTTW 2017: EINE ART ZUKUNFT

Vom 23. Juni bis 2. Juni 2017 fanden die MTTW zum dritten Mal im Wiener WERK X statt, thematisch stellte sich das Festival dem Thema Zukunft aus verschiedensten Betrachtungswinkeln. Zur Uraufführung kam etwa das Musiktheater “Tanzcafé Schweigepflicht” von Thomas Desi, ebenso wurden Produktionen in freien Formaten (“MTTW_shorts”, “Lebenslinien”) und Gastspiele aus Tallinn und Graz gezeigt.

PROGRAMM

> TANZCAFÉ SCHWEIGEPFLICHT | Thomas Desi / Jörg Ulrich Krah (AT)
> MTTW_shorts (music lecture performances)
| Georg Steker (AT)
SMARTOPER reloaded | Thomas Desi / Peter Koger (AT)
> SPACE=WOW (BUT I STILL MISS YOU, EARTH)… | Belma Bešlić-Gál (BA)
> AUDIENCE ORCHESTRA | Ensemble U (EE)
> LEBENSLINIEN |Christian Malin (AT)

 
 
MTTW 2016: EINE ART WELTflucht

Eine Art Oper: Fantasie, Kunst, Theater: die Welt-Flucht unserer Wahl. Theater ist Schutzraum für alle aus der Alltagswelt Flüchtenden. Das Festivalprogramm soll eine solche Weltflucht ermöglichen, zu der die Musiktheatertage Wien 2016 einluden. Mit sieben Produktionen öffnete das Festival vom 30. August bis zum 11. September 2016 im Werk X Wien Tore zur Flucht aus dem Alltag – von Oper, interdisziplinärem Markt und instrumentalem Theater bis zum Smartphone-Projekt.

PROGRAMM

> OPERA of ENTROPY | Thomas Jelinek (AT) / Jorge Sánchez-Chiong (VEN)
> THE BUTT
| Susannah Self (GB)
> OPERAN! Übers Entkommen | Bertl Mütter (AT)
> H/A/U/TRose Breuss (AT) / Jagoda Szmytka (PL) / Ensemble PHACE (AT)
> SMARTOPER | Thomas Desi / Peter Koger (AT)
> GREAT SOUND IN THE RUSH |László Sáry (HU)
>
POLAR NIGHT | Stijn Grupping / Liesbet Grupping / Frederik Meulyzer / Ine Van Baelen / Lucas Van Haesbroeck (BE)

 
MTTW 2015: EINE ART OPER

Vom 27. August bis 12. September 2015 fanden im Werk X im Kabelwerk erstmals die Musiktheatertage Wien statt – Wiens erstes international ausgerichtetes Festival für zeitgenössisches Musiktheater in seinen vielen Facetten. Eröffnet wurde das Festival mit PIZZERIA ANARCHIA, einer internationalen Koproduktion mit der Neuköllner Oper Berlin, Teatro della Tosse und Balletto Civile. Ebenfalls um den Themenschwerpunkt Gentrifizierung kreisen die Stücke disPLACE, koproduziert mit der Operá de Butxaca Barcelona, und RE-VOLT ATHENS. Die Eigenproduktion UJAMAA PARADISE thematisiert die aktuelle Flüchtlings-Misere und eine afrikanische Alternative zum gelernten europäischen Sozialismus, der zusehends an seine Grenzen stößt.

PROGRAMM

> PIZZERIA ANARCHIA | Thomas Desi (AT) / Bernhard Glocksin (DE)
> disPLACE
| Helena Tornero / Raquel García-Tomás / Joan Magrané Figuera (ES)
UJAMAA PARADISE | Thomas Desi (AT)
> STILLE WASSER | Iris ter Schiphorst (DE) / Helga Utz (AT)
> RE-VOLT ATHENS | ODC Ensemble/ Vyrsodepseio (GR)
> WAS MICH DARAN HINDERT, EINE OPER ZU SCHREIBEN | Klaus Karlbauer (AT)
OEDIPUS LOST | Helga Utz / OPER UNTERWEGS (AT)

* Von 2020-2021 fiel das Festival aufgrund von Covid-19 aus.